Shop-Optimierung (1): Diese 5 Erfolgsfaktoren lassen die meisten Betreiber ungenutzt

Beitrag teilenShare on Facebook0Tweet about this on Twitter0Share on Google+1Share on LinkedIn0Email this to someone

Selbst wenn Euer Online-Shop gut läuft, gibt es mit Sicherheit noch Potenzial, um mehr aus Eurem System und Euren Inhalten herauszuholen. Oft sind es kleine Stellschrauben, mit denen Ihr die allgemeine Leistung und damit auch die Conversions Eures Shops steigern könnt. Wir stellen Euch fünf Erfolgsfaktoren vor, mit denen Ihr Euch von der Konkurrenz entscheidend abheben könnt.

Hebt Euren Shop in Google mit Schema.org-Auszeichnungen hervor

Die Google-Autorenbilder sind nun schon länger wieder aus der Universal Search verbannt worden – damit wurde Betreibern eine Möglichkeit genommen, Aufmerksamkeit in den Suchergebnisseiten (SERPs) zu erregen. Es gibt aber noch eine andere Möglichkeit, die Blicke von Kunden in den Suchergebnissen auf sich zu ziehen: Schema.org Markups. So könnt Ihr potentiellen Kunden schon in den Suchergebnissen alle wichtigen Informationen bieten und die Absprungrate senken. Ebay praktiziert das zum Beispiel, andere Shops bisher nur selten:

Shop-Optimierung-Ebay-Schema-org

Das Beispiel zeigt aber nur eine Möglichkeit, um mit einem Schema.org Markup Klicks in den SERPs anzuziehen. Ihr könnt auch Eure Produkte bewerten lassen, so dass eine Sterne-Bewertung in den Ergebnissen angezeigt wird. Das dürftet Ihr vor allem von Rezeptseiten kennen, die Sternchen-Bewertungen können aber auch Online-Shops für sich nutzen. Frage: Auf welches Ergebnis springt Euer Auge hier als erstes?

Shop-Optimierung-Cohiba-Schema-org

Ihr könnt prinzipiell Eure Produktseiten mit so vielen Markups versehen, wie Ihr möchtet. Allerdings gibt es keine Garantie, ob und welche davon ausgespielt werden. Eine komplette Liste der Markups für eine Shop-Produktseite findet Ihr hier.

Gewinnt Nutzer mit einem redaktionellen Blogbereich

Um mit Eurem Online-Shop erfolgreich zu sein, müsst Ihr das Vertrauen potentieller Kunden aufbauen. Ein erster Schritt sind da natürlich Gütesiegel wie vom TÜV oder von Trusted Shops. Mit hochwertigem und regelmäßigem Content stärket Ihr aber ebenfalls das Vertrauen von Nutzern in Euer Angebot. Wenn Ihr mit redaktionellen Inhalten unterhaltet oder Orientierung bietet, bindet Ihr potentielle Kunden an Euch, die bei Bedarf eher bei Euch kaufen werden. Durch die Bereitstellung von Artikeln zu aktuellen Themen aus Eurer Branche bleibt Ihr auch selber auf dem Laufenden. Von dieser „entkommerzialisierten“ Zone könnet Ihr die Besucher später mit interner Verlinkung zu den thematisch passenden Produktseiten lotsen. Allerdings sollte Euch bewusst sein, dass der Aufbau und die Pflege eines Blogbereiches eine zeitaufwändige und nie endende Arbeit ist.

allyouneed

Positivbeispiel: der Blog des Lebensmittelhändlers allyouneed.com. Im Gegensatz zur Konkurrenz werden hier regelmäßig thematisch relevante Blog-Artikel online gestellt.

Individuelle Produktbeschreibungen erstellen

seo-tipps-onlineshop-erfolgsfaktorenHand aufs Herz: Schreiben Ihr Eure Produkttexte selber? Oder übernehmt Ihr nur, was der Hersteller vorgibt? Falls letzteres der Fall ist, denkt über individuelle Produktbeschreibungen nach. Wenn alle Shops den gleichen Text anbieten, wird Google vermutlich aufgrund von Duplicate Content einen der großen Shops ganz oben anzeigen. Mit individuellen Produktbeschreibungen könnt Ihr aber die Duplicate Content-Falle umgehen und Euch von Euren Mitbewerbern abheben.

Ein weiterer positiver Aspekt individueller Produkttexte liegt darin, dass Ihr erklärungsbedürftige Produkte den Kunden besser erläutern könnt. Auf diese Weise senken Shops auch ihre Retourenquote.

Ladezeiten optimieren

In einem früheren Artikel sind wir darauf eingegangen, dass zu lange Ladezeiten bares Geld kosten. Doch wie könnt Ihr Eure Seite konkret beschleunigen? Hier sind einige der wichtigsten Elemente, die die Geschwindigkeit Eures Shops erhöhen:

  • Komprimierte Bilder: Gerade als Shop-Betreiber arbeitet Ihr mit vielen Bildern. Das kostet Geschwindigkeit, wenn diese geladen werden. Mit kostenlosen Tools wie JPEGmini oder TinyPNG könnt Ihr die Dateigröße verringern, ohne die Auflösung zu reduzieren.
  • Skripte: CSS oder Java, von beiden werdet Ihr vermutlich einige auf Ihrem Shop laufen haben. Fasst diese zusammen und komprimiert sie, um Eure Ladezeiten zu reduzieren.
  • Asynchrones Laden: Wenn der Kunde den sichtbaren Bereich der Webseite erblickt, wird er vermutlich noch nicht scrollen. Warum also vor dem Scrollen schon den restlichen Bereich laden?
  • Browser-Caching nutzen: Reduziert unnötigen Traffic der Seite und erhöht die Geschwindigkeit des Shops. Wie Ihr Browser-Caching in wenigen Minuten für Euren Shop aktiviert, lest Ihr hier.
  • Nicht immer denken Shop-Betreiber daran, sich zu vergewissern, ob das aktuelle Hosting wirklich das Richtige ist. Wenn Ihr ein reines Webspace-Paket nutzt, teilt Ihr Euch die Ressourcen eines einzelnen Servers oft mit vielen anderen Webmastern. Ein eigener Server im Rechenzentrum kann Abhilfe schaffen und die Ladezeit Eures Shops deutlich reduzieren. Wenn Ihr mit schwankenden Zugriffen zu kämpfen haben, zum Beispiel, weil Ihr TV-Werbung schaltet oder eine PR-Kampagne fahrt, könnte für Euch ein Cloud-basiertes Hosting Sinn machen, dessen Ressourcen flexibel nach oben und nach unten skalierbar sind.

Weitere wertvolle Tipps zur Optimierung der Ladezeit hat Torben Leuschner in diesem Artikel zusammengetragen.

Produktvideos erstellen

Produktvideos sind neben individuellen Produktbeschreibungen ein sehr gutes Mittel, um Retouren zu reduzieren und Rankings bei Google zu verbessern. Zudem sollen Videos im Allgemeinen die Conversion Rate steigern. Videos haben den großen Vorteil, dass potentielle Kunden das Produkt schon in Aktion sehen können. Diese Vorschau baut Vertrauen auf und gibt einen besseren Eindruck von Produkten, den der Besucher sonst nur im Ladengeschäft bekommt. Zweifel werden so zerstreut und vor allem lassen sich solche Videos inzwischen relativ günstig produzieren. Alles, was Ihr braucht, ist ein aktuelles Smartphone, ein Stativ und einen ruhigen Hintergrund, um erste Videos zu erstellen.

Profi-Tipp: Stellt die Videos Longtail-optimiert bei YouTube ein. Auf diese Weise habt Ihr die Chance, mit dem Video separat in den Google-Suchergebnissen zu erscheinen. Und aus dem Video könnt Ihr die Zuschauer dann per Link auf die eigene Seite lotsen.

Videos in der Shop-Optimierung verwenden

Creme de la Creme der Shop-Optimierung: Wer in seinem Online-Shop Videos verwendet, kann hervorgehoben und mit mehr Inhalten in den Suchergebnissen erscheinen.

Fazit: Werdet schneller, besser und vielfältiger als Wettbewerber

Setzt in Eurem Shop auf die hier vorgestellten Erfolgsfaktoren. Sie sind trotz des Aufwandes auch von technischen Laien gut umzusetzen und werden Euch bei der Steigerung von Conversion Rates, Rankings und Kundenzufriedenheit einen gewaltigen Vorsprung verschaffen. Im nächsten Teil unserer Reihe Shop-Optimierung sehen wir uns im Gegenzug die größten Fehler an, die Ihr bei Eurem Online-Shop vermeiden solltet.

Beitrag teilenShare on Facebook0Tweet about this on Twitter0Share on Google+1Share on LinkedIn0Email this to someone

Kommentare

Die 5 häufigsten Fehler bei der Online-Shop Optimierung

[…] einem früheren Artikel haben wir über die fünf größten Optimierungspotenziale von Online-Shops berichtet. Heute möchten wir aber den Spieß umdrehen und uns die fünf häufigsten Fehler […]

Wer nutzt in Deutschland SEO-Tools? SEO Tool Umfrage 2014

[…] beschäftigt. Es haben aber auch viele Agentur-Inhaber und Mitarbeiter und Betreiber von Online-Shops mitgemacht. Die Verteilung ist relativ ausgewogen, die Meinung aller relevanten Zielgruppen kommt […]


Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Jetzt optimieren!

Google Mobile Friendly Update Check

Ist deine Website für mobile Endgeräte optimiert? Werden alle Inhalte perfekt auf Smartphones und Tablets angezeigt? Lädt deine Website schnell genug?

Hier findest du wichtige Tipps, wie du deine Website optimieren kannst und durch das Mobile-Friendly-Update nicht abgestraft wirst.

Mobile-Friendly-Update Check

Newsletter

Neuste Beiträge

Letzte Kommentare

Florian

Hier findet ihr übrigens die Ergebnisse der Umfrag...

Felix

Coole Aktion. Bin dabei!Den 10er muss man wohl...

fil el

guck dir mal http://www.bulklink.org an wenn du m...

Bernhard

Ich habe hier einen Artikel zur Optimierung unter ...

Lea Garn

Vielen Dank für die Auflistung der Seo Tools. Int...
Paste your AdWords Remarketing code here