Advertorial

Aus Online Marketing Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Begriff Advertorial ist eine Wortzusammensetzung aus den beiden Begriffen „Advertisement“ (deutsch Anzeige) und „Editorial“ (deutsch redaktioneller Beitrag, Leitartikel) und bezeichnet im Online-Bereich in reichweitenstarke Webseiten (z.B. News-Seiten) oder Blogs eingebundene Werbeanzeigen mit redaktioneller Aufmachung. Ziel des Einsatzes von Advertorials ist es, beim Internetnutzer den Anschein zu erwecken, die eingeblendete Anzeige sei ein redaktioneller Beitrag und keine Werbung. Denn redaktionelle Inhalte werden von Internetnutzern regelmäßig häufiger und besser wahrgenommen als herkömmliche Werbebotschaften. Dies gilt umso mehr, als dass Advertorials in einem seriösen redaktionellen Umfeld mit thematischem Bezug eingebunden sind, dessen positive Wahrnehmung durch den Internetnutzer unbewusst auf den Inhalt des Advertorials übertragen wird. Advertorials erreichen somit eine höhere Aufmerksamkeit als andere Werbemöglichkeiten.

Um die Wahrnehmung des Internetnutzers noch weiter zu steigern, können Advertorials mittels weiterer Gestaltungselemente, etwa durch die Einbindung von Bildern, Videos oder Texten, optisch aufbereitet werden. Der weitgehenden Gestaltungsfreiheit werden jedoch durch das Presserecht Schranken gesetzt, das eine eindeutige Trennung von Werbung und redaktionellen Inhalten vorsieht. Advertorials müssen also durch entsprechende Kennzeichnung eindeutig als Werbung deklariert werden. Im Online-Bereich sind u.a. die Kennzeichnungen als „Anzeige“, „Werbung“ oder „Sponsored Link“ anzutreffen.

Advertorials werden insbesondere im Rahmen von Online-Marketing-Maßnahmen eingesetzt, etwa um den Bekanntheitsgrad eines Unternehmens oder eines Produkts bzw. einer Dienstleistung bei den Medien sowie bei potentiellen Kunden zu erhöhen oder um ganz allgemein den Traffic auf der eigenen Webseite zu steigern.


Bedeutung für die Suchmaschinenoptimierung

Die Platzierung von Advertorials auf hochwertigen Webseiten mit hoher Reichweite bieten die Möglichkeit, auf natürliche Art und Weise wichtige Backlinks für die eigene Webseite zu gewinnen. Da Suchmaschinen wie Google bezahlte Links jedoch als Spam werten und als Verstoß gegen die Google Webmaster Richtlinien bestrafen, sollten Advertorials darüber hinaus nicht zu häufig und nicht für das genuine Linkbuilding genutzt werden. Kommen Advertorials zum Einsatz, sollten die zugrundeliegenden Links daher mit dem „nofollow“-Attribut (Nofollow Link) markiert und die Advertorials darüber hinaus als Werbung gekennzeichnet werden, um nicht einen Verstoß gegen das Presserecht zu riskieren.