Austin Update

Aus Online Marketing Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Das Austin Update ist ein am 25. Januar 2004 ausgespieltes Update des Google- Ranking- Algorithmus.

Der Nachfolger des Florida Updates aus dem Jahr 2003 wendete neue Filtermechanismen an, die Backlinks von themenrelevanten Seiten nunmehr ungleich höher bewerteten als interne Links sowie andere über die eigene Webseite steuerbare Kriterien, wie Keyword-Position, Keyword-Dichte (Keyword Density), Meta-Tags oder relevanter Content (Unique Content), also diejenigen Kriterien, die es Webseitenbetreibern zuvor ermöglichten, die Positionierung ihrer Seite in den Google-Suchergebnissen entscheidend zu beeinflussen.

Nach Ausspielung des Updates kam es zu gravierenden Veränderungen der SERPs von Google. Insbesondere Spam- und Affliate-Webseiten waren von dem Update betroffen. Viele von ihnen wurden komplett aus dem Suchindex entfernt. Doch auch viele Nicht-Spam-Seiten erlitten unberechtigt einen deutlichen Einbruch ihrer guten Platzierungen oder wurden gar gänzlich aus dem Index gelöscht. Größere Webseiten, die über viele eingehende Links verfügten, wie beispielsweise Amazon oder eBay, konnten sich dahingegen über Top-Positionierungen freuen. Das Austin Update zog viel Verwirrung und Kritik nach sich, worauf Google im Februar 2004 mit dem Brandy Update reagierte, das die Probleme seines Vorgängers lösen sollte.