Benutzerfreundlichkeit

Aus Online Marketing Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche


Als „Benutzer“ wird derjenige bezeichnet, der etwas bedient, verwendet, anwendet oder gebraucht. Mit einer speziellen Benutzerfreundlichkeit fällt es dem Nutzer besonders leicht, dies zu tun.


Das Gegenteil von Benutzerfreundlichkeit

Viele Geräte, Programme oder Bedienelemente sind ausgesprochen kompliziert in der Handhabung. Wer es nicht gewohnt ist, mit derartigen Anwendungen umzugehen, scheitert schnell an der Ausführung. Oftmals liegt es an der nicht nachvollziehbaren Erläuterung, ohne sich in andere Menschen hinein versetzen zu können. Manchmal gibt es in diesen Fällen nur noch den Weg des Aufgebens und unter Umständen der Inanspruchnahme von Hilfe.

Konkrete Beispiele für eine gute Benutzerfreundlichkeit

Die intuitive Führung mit gut verständlichen Erklärungen führt den Benutzer schnell zum gewünschten Ziel, ohne sich dabei intellektuell überfordert zu fühlen.


Der Fahrkartenautomat

Hier sollte nach wenigen Klicks die Fahrkarte mit dem günstigsten Tarif ausgedruckt werden. Es muss auch für Menschen, die nicht sehr häufig mit Automaten zu tun haben, einleuchten und einfach umsetzbar sein.


Die Bedienungsanleitung

Ein Handbuch soll helfende Erklärungen für ein bestimmtes Gerät beinhalten. Das beginnt mit dem übersichtlichen Inhaltsverzeichnis, in dem der Hinweis für das schnelle Auffinden eines Themas einfach angegeben ist. Die einzelnen Schritte sollten in einer einfachen Sprache geschrieben sein und wenig Fremdwörter enthalten. Auf diese Weise kann sie auch von dem absoluten Laien verstanden werden.


Waschmaschine und andere Haushaltsgeräte

Diese Geräte sollten auch schon ohne ein Handbuch sich selbst erklären. Die übersichtlichen Knöpfe für die einfache und schnelle Bedienung sind die Voraussetzung für ein problemloses Funktionieren.


Die Unterhaltungselektronik

Es ist sehr ärgerlich, wenn die Geräte der Unterhaltungselektronik wenig intuitiv und kompliziert bedient werden müssen. Denn gerade hier kommt es nicht so oft vor, dass etwas umgestellt oder neu eingestellt werden muss. Wenn dann bei jedem Handgriff die Lektüre vorgenommen werden muss, ist dies wenig benutzerfreundlich.


Kartenmaterial und Navigationsgerät

Beide haben gemeinsam, dass sie den Nutzer ans Ziel führen sollen. Wenn Karten schön übersichtlich und selbsterklärend aufgebaut sind oder wenn das Navigationsgerät leicht zu bedienen ist, kann der Weg schnell gefunden werden.

Bei all diesen vorgenannten Beispielen kommt es also auf folgende Kriterien an, um eine hohe Benutzerfreundlichkeit zu erzeugen:

  • Aufmerksamkeit wecken
  • Verständnis durch simple Erklärungen erzielen
  • Gute Lesbarkeit mit einfachen Worten und Sätzen entwickeln
  • Visuelle Auffassung schüren.

Letztere, nämlich die visuelle Auffassung zu schüren, ist am leichtesten zu übernehmen; denn der Mensch sieht Zeichen und Farben deutlicher und lieber, als das Gedruckte studieren zu müssen.