Google Webmaster Tools

Aus Online Marketing Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche


Die Google Webmaster Tools sind ein kostenloser Dienst des Suchmaschinenbetreibers Google. Über die Google Webmaster Tools erhalten Webmaster Zugang zu einer Vielzahl von Funktionen und Daten, die es ihnen ermöglichen, die eigene Webseite zu analysieren, Probleme zu beheben und Optimierungspotenziale auszuschöpfen.

Anmeldung und Authentifizierung der Webseite

Der Zugriff auf die Funktionen und Daten der Google Webmaster Tools setzt zunächst eine vorherige Anmeldung und Authentifizierung der Webseite voraus. Eine Anmeldung ist nur für Inhaber eines Google-Kontos möglich, über das sich der Nutzer direkt in den Google Webmaster Tools einloggen kann, gegebenenfalls muss an dieser Stelle zunächst ein Google-Konto angelegt werden. Anschließend kann über den Button „Webseite hinzufügen“ die Eintragung der Webseite erfolgen.

Google bietet fünf Möglichkeiten, um die im nächsten Schritt erforderliche Bestätigung der Inhaberschaft in Bezug auf die angemeldete Webseite zu bewerkstelligen:

  • Hochladen einer seitens Google bereitgestellten HTML-Datei mit Bestätigungsschlüssel auf den Webserver
  • Hinzufügen eines Meta-Tags mit Bestätigungsschlüssel im <head>-Bereich der Webseite
  • DNS-Eintrag mit Bestätigungsschlüssel
  • Verifizierung unter Nutzung des Google Tag-Managers
  • Verifizierung über einen vorhandenen Google Analytics -Account

Im Anschluss an die Bestätigung der Inhaberschaft, werden alle Funktionen und Daten in den Google Webmaster Tools zum Abruf freigeschaltet.

Dashboard

Das Dashboard bietet Nutzern einen Überblick über alle aktuelle Informationen und wichtigen Daten. Zum einen wird der Nutzer über allen neuen Nachrichten von Google oder aktuelle Fehlermeldungen („kritische Fehler“) auf der Webseite (z.B. Malware) informiert. Zum anderen erhält er unter dem Punkt „aktueller Status“ eine Übersicht über die Status-Daten seiner Webseite (Crawling-Fehler der letzten 90 Tage, Anzahl der Suchanfragen, Impressionen und Klicks der letzten 30 Tage sowie Sitemap -Informationen (übermittelte und indexierte URLs)). Die angezeigten Punkte „Crawling-Fehler“, „Suchanfragen“, „Sitemap“ können von hier aus weiter navigiert werden. Weitere Funktionsbereiche sind über die Navigation auf der linken Seite abrufbar. Die Navigation oberhalb des Dashboards ermöglicht die Auswahl der eingetragenen Webseiten und die Nutzung der Online-Hilfe. Über das Zahnrad-Symbol können zudem weitere Einstellungen (z.B. Webseiten-Einstellungen, Adressänderungen) vorgenommen werden.

Funktionen

Die Google Webmaster Tools bieten eine Vielzahl von Funktionen, die verschiedenen Bereichen zugeordnet werden. Hierzu gehören insbesondere folgende Bereiche:

Darstellung der Suche

Unter „Darstellung der Suche“ erhalten Webmaster Daten und Hilfestellungen für die optimierte Darstellung der Snippets bzw. Rich Snippets in den [[SERP}}s der Google-Suche. Die „Darstellung der Suche“ wird wiederum in folgende Unterpunkte unterteilt:

  • Strukturierte Daten: hier werden alle strukturierten Daten aufgeführt, die für die Auszeichnung von Inhalten (z.B. für die Erstellung von Rich Snippets) verwendet wurden.
  • Data Highlighter: ermöglicht die Auszeichnung von bestimmten Daten (z.B. Produkte, Preise, Bewertungen), um diese in den Google-Snippets hervorzuheben.
  • HTML-Verbesserungen: zeigt Verbesserungsvorschläge z.B. in Bezug auf Title-Tag, Meta Description oder nicht indizierbaren Content; dient beispielsweise der Aufspürung von Duplicate Content.
  • Sitelinks: ermöglicht die Veraltung und Konfiguration von Sitelinks.

Suchanfragen

Unter „Suchanfragen“ erhalten Webmaster umfangreiche Ranking-Statistiken mit zahlreichen Filtermöglichkeiten sowie Informationen über interne und externe Verlinkungen ihrer Webseite(n). Der Menüpunkt „Suchanfragen“ wird dementsprechend in folgende Unterpunkte unterteilt:

  • Suchanfragen: Hier sind Daten zu Impressionen, Klicks, Click-Through-Rate (CTR) und das durchschnittliche Ranking der jeweiligen Suchbegriffe bzw. URLs in der Google-Suche abrufbar. Dabei können z.B. der Zeitraum, der Suchkanal (z.B. Web-Suche, Bilder-Suche, Video-Suche, mobile Suche) oder der Standort der Suchanfrage individuell ausgewählt werden.
  • Links zu ihrer Webseite: Hier werden u.a. alle eingehenden Links (Backlinks) der Domain, die Seiten, die die Domain am häufigsten verlinken oder der am meisten verlinkte Content aufgelistet.
  • Interne Links: Listet alle Seiten der Webseite auf, die intern verlinkt wurden und gibt die Anzahl der Links an.
  • Manuelle Maßnahmen: An dieser Stelle erfahren Webmaster, ob ihre Webseite von einer Maßnahme betroffen ist, die Google wegen eines Verstoßes gegen die Google Webmaster Guidelines verhängt hat.

Google-Index

Unter „Google Index“ erfahren Webmaster alles über den aktuellen „Indexierungsstatus“, „Content Keywords“ und ihnen wird die Möglichkeit eingeräumt, einzelne URLs aus den Google-Suchergebnissen zu entfernen:

  • Indexierungsstatus: Zeigt alle bei Google indexierten URLs an. In einer erweiterten Anzeige werden zudem alle jemals gecrawlten, von der robots.txt blockierten oder entfernte URLs angezeigt.
  • Content-Keywords: Auflistung der 200 am häufigsten im Content der Webseite enthaltenen Keywords. Angezeigt werden die einzelnen Keywords, deren Bedeutung (Balken) und ihre Anwendungshäufigkeit sowie aufgefundene Keyword-Varianten. Zudem werden die URLs aufgeführt, unter denen das jeweilige Keyword am häufigsten verwendet wurde.
  • URLs entfernen: Ermöglicht die Entfernung von URLs aus den Google-Suchergebnissen.

Crawling

Unter „Crawling“ erhalten Webmaster u.a. Crawling-Statistiken oder Informationen über Crawling Fehler:

  • Crawling-Fehler: Zeigt alle Webseiten- und URL-Fehler.
  • Crawling-Statistiken: Liefern Daten über Googlebot -Aktivitäten in den letzten 90 Tagen.
  • Abruf wie durch Google: Ermöglicht die Darstellung der Webseite, wie sie der Googlebot sieht; dient u.a. der Ermittlung von Programmierungsfehlern.
  • Blockierte URLs: Zeigt alle in der robots.txt-Datei blockierten URLs.
  • Sitemaps: Zeigt den Status der eingereichten Sitemaps an (übermittelte und indexierte Sitemaps).
  • URL-Parameter: Ermöglicht das Steuern des Crawling-Verhaltens in Bezug auf URLs mit Parametern

Sicherheitsprobleme

  • Unter „Sicherheitsprobleme“ werden Webmaster beispielsweise darüber informiert, ob ihre Seite von Malware infiziert wurde oder andere Sicherheitslücken festgestellt wurden.

Zusätzliche Tools

  • Unter „Zusätzliche Tools“ erhalten Webmaster Links zu weiteren von Google angebotenen Diensten (z.B. Test-Tool für strukturierte Daten, Hilfsprogramm zur Auszeichnung von strukturierten Daten, Google Places, Google Merchant Center, PageSpeed Insights).

Google Labs

  • Im Funktionsbereich „Google Labs“ stellt Google Nutzern der Google Webmaster Tools neue Tools, die sich noch in der Testphase befinden, zu Testzwecken zur Verfügung.

SEO-Relevanz

Mit ihren zahlreichen Funktionen und Daten und der benutzerfreundlichen Handhabung ermöglichen die Google Webmaster Tools Webmastern einen optimalen Einstieg in die Analyse und Optimierung ihrer Webseite.

Über den Zugang zu umfangreichen Daten zu relevanten Suchbegriffen, Klicks, Impressions oder Click-Through-Rates erfahren sie beispielsweise, zu welchen Suchbegriffen ihre Webseite in der Google-Suche rankt und welche Seite wie häufig von Nutzern der Suchmaschine angeklickt wurde. Wird in diesen Zusammenhang beispielsweise festgestellt, dass die Webseite vorwiegend zu Suchbegriffen gefunden wird, die keine Relevanz für die Seite haben, können entsprechende Maßnahmen zur Keyword -Optimierung ergriffen werden.

Über die Einreichung einer XML-Sitemap und Informationen zum Indexierungsstatus können Seiten effizient bei Google indexiert und etwaige Probleme (z.B. mit Duplicate Content) erkannt und behoben werden. Informationen zum Crawling-Verhalten und Crawling-Fehlern helfen dabei, das Crawling der Seite durch den Googlebot zu analysieren und gegebenenfalls zu verbessern. Zudem erhalten Webmaster zahlreiche Hilfestellungen bezüglich der Darstellung in den Google-Suchergebnissen, die etwa durch Verwendung strukturierter Daten verbessert werden kann, um die Klickrate der Webseite zu erhöhen.