IP-Popularity

Aus Online Marketing Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche


IP-Popularity bezeichnet die Anzahl an unterschiedlichen IP-Adressen, die alle auf eine Domain verweisen. Die IP-Popularity ist somit ein Kennwert, um Links von unterschiedlichen Servern zu bewerten. Der Kennwert von Links wird umso höher, desto verschiedener die Server sind von denen die Links stammen.

Die Domain- und Linkpopularität werden oft in Zusammenhang mit der IP-Polpularity gesehen, wobei die Domain Popularity auf die Anzahl der Links von verschiedenen Domains fokussiert ist, wohingegen die Linkpopularität ein Kennwert für die Anzahl der eingehenden Hyperlinks der gleichen Domain darstellt. Die Unterscheidung zwischen der Linkpopularität (Anzahl der Links von einer [[Domain}}), Domainpopularität (verschiedene Domains) und der IP-Polularity (mehrere verschiedene Server aus unterschiedlichen C-Class-Netzwerken).

Bedeutung SEO

Bei der IP-Polpularity geht es darum, dass ein Backlinkprofil optimalerweise nicht die gleiche Subnetzmaske aufweist. Es ist wichtig, dass verschiedene Links nicht vom gleichen Hoster gesetzt werden. Wenn dies der Fall ist ist der Kennwert hoch, sowie das Ranking der Webseite besser. Voraussetzung um die IP-Polpularity zu bestimmt ist die Analyse der Backlinks durch entsprechende Tools, sog. Backlink-Checker prüfen dann die Anzahl und Eigenschaften der eingehenden Links.

Google zielt darauf ab, Links die von einem Linknetzwerk auf eine Webseite verweisen, zu vermeiden, weshalb Google die IP-Popularity als Rankingfaktor einsetzt. Dadurch sollen Black-Hat-SEO Maßnahmen vermieden werden. Ein natürlicher Linkaufbau durch das Setzen vieler Links von einem Netzwerk auf die eigene Seite, soll verhindert und bei bestimmtem Linkbuilding sogar mit einer Penalty bestraft werden. Links, die von einem Netzwerk ausgehen sollen von vorne hinein als ein Link gemessen werden. Das wichtigste ist somit, dass die Links verschiedene C-Class-Masken aufweisen.