Snippets

Aus Online Marketing Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche


Ein Snippet ist der aus einem Titel, einer Kurzbeschreibung und einer URL bestehende Ausschnitt einer Seite, der als Suchtreffer in den Suchergebnislisten von Suchmaschinen (kurz: SERPs) angezeigt wird. Snippets informieren den Suchmaschinen-Nutzer über den Inhalt der angezeigten Seite und helfen ihm, die Relevanz der Seite für seine Suchanfrage einzuschätzen.

Aufbau des Google Snippet

Der Google Snippet besteht in seiner Grundform aus drei Elementen: einem Titel, einer Kurzbeschreibung und einer URL.

Der Titel der Webseite bzw. Unterseite erscheint in den SERPs als blau gefärbter und klickbarer Linktext. Google generiert den Titel ebenso wie die weiteren Elemente des Snippets automatisch und greift hierbei in der Regel auf die im Quellcode hinterlegten Metadaten zurück. Sind entsprechende Angaben nicht vorhanden oder sind diese nicht geeignet, um die Relevanz der Seite für die konkrete Suchanfrage deutlich zu machen, erstellt Google einen eigenen optimierten Seitentitel und greift hierfür bspw. auf den Ankertext oder den jeweiligen Seiteninhalt zurück. Darüber hinaus kann es vorkommen, dass Google die Daten des Open Directory Projekts nutzt, wenn die jeweilige Webseite dort über einen Eintrag verfügt und keine Sperre für die Verwendung der Daten aus dem OPR in den Meta-Angaben eingerichtet ist. Bei der Gestaltung des Seitentitels ist der beschränkte Zeichenumfang bzw. die begrenzte Gesamtpixelbreite zu beachten, deren Überschreitung dazu führen kann, dass der Titel nicht vollständig im Snippet dargestellt bzw. abgeschnitten wird.

Unter dem Titel wird ein Textauszug dargestellt, der den Inhalt der jeweiligen Seite kurz beschreibt. Ist keine Meta Description im Quelltext der Webseite hinterlegt, wählt Google wiederum eigenständig ein Textfragment der Seite im Kontext zur konkreten Suchanfrage aus. Auch die Kurzbeschreibung kann in den SERPs unvollständig dargestellt werden, wenn die zulässige Zeichenanzahl (ca. 170 Zeichen) überschritten wird.

Unterhalb der Kurzbeschreibung wird schließlich die gecachte URL der Webseite angezeigt. In Bezug auf die begrenzte URL-Länge und der Möglichkeit einer unvollständigen Anzeige in den SERPs gilt das Gleiche wie bei den übrigen Snippet-Elementen.

Sonderform: Rich Snippet

Neben den herkömmlichen Snippets werden in den Google SERPs mitunter auch spezielle Snippets, sogenannte Rich Snippets, angezeigt. Rich Snippets unterscheiden sich von den herkömmlichen Snippets durch weitere Informationen und Gestaltungselemente in der Suchergebnisanzeige. Dies können Autorenbilder mit zusätzlichen Autoreninfos, Videos oder Bewertungen (Sterne) sein. Um zu erreichen, dass Rich Snippets in den SERPs erscheinen, müssen die entsprechenden Inhalte durch Markup ausgezeichnet werden. Google empfiehlt dabei die Verwendung von Mikrodaten, akzeptiert jedoch auch andere Markup-Formate (Mikroformate, RDFa).1

Google unterstützt Rich Snippets für folgende Inhalte:2

  • Erfahrungsberichte
  • Personen
  • Produkte
  • Unternehmen und Organisationen
  • Rezepte
  • Veranstaltungen
  • Musik

Snippet-Optimierung

Wie viel Klicks und Traffic eine Webseite über die Google-Suche erhält, ist ganz besonders von der Präsentation der Webseite in den SERPs von Google abhängig. Allein eine TOP-Positionierung reicht somit längst nicht aus, da diese allein nicht garantiert, dass der Suchmaschinen-Nutzer auch tatsächlich auf die eigene Webseite und nicht auf eine der Mitbewerber-Seiten klickt. Neben einer TOP-Positionierung ist es daher wichtig, dass der Nutzer auf den Suchtreffer aufmerksam wird und dessen Relevanz für seine Suchanfrage erkennt.

Dies kann beispielsweise durch eine nutzerorientierte Formulierung des Title Tags der jeweiligen Seite erreicht werden. Der Title Tag ist dasjenige Element eines Suchtreffers, das der Nutzer bei Ansicht der SERPs als erstes erfasst. Anhand der darin enthaltenen Informationen entscheidet der Nutzer oft bereits, ob der Inhalt der Seite für seine Suchanfrage relevant ist, und damit auch, ob er den Link zur Webseite anklickt oder nicht. Durch einen aussagekräftigen und prägnanten Title Tag, der dem Nutzer unter Verwendung der relevanten Suchbegriffe Informationen über den Seiteninhalt liefert und ihn zum Klick auf die Seite motiviert, kann die Klickrate (Click-Through-Rate) der Seite oft nicht unerheblich gesteigert werden.

Wird der optimierte Title Tag noch durch eine ansprechend und interessant formulierte Beschreibung der Seite ergänzt, die den Nutzer über den Inhalt der Seite informiert, so steigt die Wahrscheinlichkeit, dass der Nutzer auf den Suchtreffer aufmerksam wird und ihn anklickt. Wichtig ist, dass hier auch die relevanten Keywords platziert werden, da diese – sofern sie bei einer Suchanfrage verwendet werden – im Snippet fett markiert erscheinen, was für eine gesteigerte Aufmerksamkeit des Nutzers sorgt.

Darüber hinaus bietet insbesondere die Erstellung von Rich-Snippets weitere gestalterische Möglichkeiten, wie das Einpflegen von Autorenbildern und -namen, Informationen zu Google+ Kreisen oder Videos, die die Wahrnehmung eines Suchergebnisses in den SERPs und damit die Klickrate der Webseite um ein Vielfaches steigern. Für Onlineshops bietet sich die Anzeige von Produktbewertungen (Sterne), Preisen oder der Warenverfügbarkeit an, die zusätzlich Vertrauen erzeugen und den Nutzer zum Klick auf die Webseite animieren.

Einzelnachweise

/2 Über Rich Snippets und strukturierte Daten. https://support.google.com/webmasters/ answer/99170?hl=de. Abgerufen am 28. Mai 2014.