Toter Link

Aus Online Marketing Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche


Bei einem toten Link, auch Dead Link genannt, handelt es sich um einen Hyperlink, welcher auf eine Webseite oder Datei im Internet verweist, die nicht oder nicht mehr vorhanden ist. Der Webserver zeigt in diesem Fall in der Regel die Fehlermeldung 404 Not Found an, was bedeutet, dass die Ressource nicht gefunden werden konnte. Der Code 410 bedeutet, dass die Ressource nicht mehr existiert.

Ursachen der toten Links

Es gibt unzählige Links im World Wide Web, wodurch es nicht verwunderlich ist, dass sich darunter auch tote Links befinden. Diese Links sind noch immer ein unerklärliches Problem, wobei die Ursache darin zu sehen ist, dass es sich beim Internet um ein dezentrales Netzwerk handelt und die Integrität nicht immer gewährleistet werden kann. Die folgenden Beispiele zählen zu den Gründen für tote Links:

  • Die Ressource, auf die verwiesen wird, wurde umbenannt, verschoben oder gelöscht.
  • Der Link wurde auf der Ursprungsseite fehlerhaft angegeben.
  • Die gesuchte Domain wurde neu vergeben und die URL ist noch ohne Inhalt.
  • Der Webserver ist aus verschiedenen Gründen nicht erreichbar.
  • Der Domainname existiert nicht oder nicht mehr.
  • Die Suchmaschinen indizieren häufig noch Webseiten, die längst nicht mehr existieren.

Auswirkung auf die Suchmaschinen

Das Problem bei den nicht vorhandenen Links liegt im Wesentlichen darin, dass die verlinkenden Webseiten nicht über die Nichtexistenz informiert werden, da dies nicht möglich ist. Dadurch indizieren die Suchmaschinen oftmals noch Webseiten, die zum Teil schon lange nicht mehr existieren. Die toten Links beeinflussen bei den Suchmaschinen die Qualität der Suchergebnisse enorm.

Lösungsmöglichkeiten

Die Wayback Machine beispielsweise ist eine gute Möglichkeit, um zumindest die Symptome von toten Links zu bekämpfen, indem die gespeicherten Seiten in verschiedenen Versionen abgerufen werden. Dank chronologischer Kopien von Webseiten im Internet kann der Zugriff auf Webseiten gewährt werden, die zum Teil längst nicht mehr im Original vorhanden sind. Manche Systeme verfolgen zudem bereits unabänderliche URLs. Inhabern von Webseiten wird dringend geraten, die eigenen Webseiten aktiv zu pflegen. Dateien, die nicht mehr benötigt werden, müssen nicht sofort gelöscht werden, jedoch sollte dies mit den Links zu den Webseiten geschehen, denn die Suchmaschinen überprüfen den Datenbestand nur periodisch. Insbesondere im Online-Marketing sind tote Links ärgerlich und auch kostenintensiv.