User Experience

Aus Online Marketing Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche


Die Begriffs-Kombination User Experience steht für Nutzererlebnis oder Nutzererfahrung und wird meist auf die Benutzung von Websites bezogen. Alle Erfahrungen, die ein Anwender oder Nutzer im Zusammenhang mit der Verwendung einer Website haben kann, sind hier relevant. Der Nutzer (User) erfährt die Text- und Bildinformationen einer Website und nutzt die Navigation, um seine Wünsche und Erwartungen an die Website heranzutragen. Deshalb ist es wichtig, dass die Website diese Bedürfnisse zu erkennen versucht und mit ihren Angeboten angemessen darauf reagiert.

Ziele

Wenn die Wünsche und Bedürfnisse des Nutzers gut erfüllt werden, dann gewinnt die Webpräsenz gegenüber dem Benutzer an Akzeptanz und das Webangebot wird besser anerkannt, wenn es um weitere Interaktionen wie Datenübertragung oder Kaufhandlungen geht. Die User Experience wird insbesondere dann positiv erlebt, wenn die Produkt- und Serviceleistungen der Website in den Vordergrund geschoben werden. Es ist für den Nutzer angenehm, wenn seine Erwartungen erfüllt werden. Er nutzt gerne die Interaktionsmöglichkeiten auf der Webpräsenz und kommt häufiger wieder, weil er davon ausgehen kann, dass auch bei einem erneuten Besuch angemessen auf seine Wünsche eingegangen wird.

Erfolgsfaktoren

Es gibt eine Vielzahl von Faktoren, die Nutzer verwenden, wenn sie die User Experience mit einer Webpräsenz als gelungen einschätzen:

  • Es sollte ein hoher Nutzwert von Funktionen und Inhalten der Website gegeben sein, die in einem direkten Verhältnis zu den überwiegenden Zielgruppen erlebbar sind. Auch sollte die sprachliche Gestaltung an den kognitiven und emotionalen Erwartungshorizont der überwiegenden Nutzergruppen angepasst werden.
  • Die Zugänglichkeit oder Accessibility der Webpräsenz sollte auf allen Endgeräten der bevorzugten Nutzergruppen gegeben sein. Immer wichtiger wird auch die mobile Nutzungsmöglichkeit der Webpräsenz.
  • Hinsichtlich der Ästhetik sollte die Website auf optische Attraktivität und gut lesbaren Text ausgerichtet werden. Die erlebte Ästhetik wird direkt in Zusammenhang mit den Leistungen des Webangebots eingeordnet.

User Experience und ISO-Normen

Es gibt eine ISO-Norm (ISO 9241-210), die die User Experience in differenzierter Weise zu bestimmen versucht. Hier wird die Nutzererfahrung über die Reaktionen und Wahrnehmungen einer Person beschreiben, die ein Produkt oder Angebot erstmalig verwendet und die während dieser Verwendung darüber reflektiert, inwieweit das Angebot ihren Bedürfnissen entgegenkommt. Zu diesen Bedürfnissen gehören die emotionalen und kognitiven Erwartungen des Nutzers. Vorkenntnisse des Nutzers sollten geschickt verwendet werden, um die Nützlichkeit der Website zu fördern. Die User Experience nach ISO kann in einem gewissen Umfang gemessen werden. Hier werden die Stabilität der Website und die Länge der Antwortzeiten auf Interaktionsangebote geprüft. Diese Daten werden über standardisierte Fragebögen oder im Rahmen eines Benutzerlabors bestimmt.